FUB mit Rekordsieg!

Es wurde im Vorfeld viel über dieses Spiel gesprochen. „Das wichtigste Spiel der Saison nebst dem Heimspieltag“ nannte es sogar Trainer Bruno Kobler. Klar ist, das Spiel ist mehr als nur ein Meisterschaftsspiel – es ist ein Derby! Noch kommt dazu, für alle die es noch nicht wissen, dass die meisten Spieler der Futsal United Baar letztes Jahr unter dem Namen FC Baar Futsal, welcher dem Verein FC Baar unterstellt ist, aufliefen. Einige spielen sogar heute noch im Rasen-Fussball in der 2. Liga regional unter dem Verein FC Baar. Speziell an der ganzen Sache ist auch, dass beide Teams, obwohl es ein Derby ist, ins nördlich gelegene Liestal BL reisen mussten, um sich dort in 2×20 Minuten messen zu können. Die Wichtigkeit des Spiels war wohl nicht allen bekannt. So kam es, dass zwei unserer Spieler es nicht schafften, pünktlich um 7:15 Uhr am Baar Bahnhof zu sein, wo wir uns am Morgen besammelten – OK, es war Sonntag!

Als die beiden Teams dann pünktlich um 10:00 Uhr in der Sporthalle einliefen (FUB vollzählig, inkl. den beiden Schlafmützen) traute man fast den Augen nicht. Der FC Baar trat mit gerademal 5 Spielern (inkl. Torwart) an, was bedeutet, dass diese Spieler das ganze Spiel im Einsatz stehen werden. Wer die Intensität des Sportes kennt, weiss, dass dies eine ungemeine Körperbelastung sein wird. So kam es, wie es kommen musste. Die Futsal United Baar spielte ihren Gegner an eine Wand. Kaum Szenen in der eigenen Platzhälfe. Wenn überhaupt, dann, weil der Torwart oder ein Gegenspieler den Ball weit weg schlug. Clever liess man den Ball laufen und zwingte den Gegner so zu viel Laufarbeit. Die Tore vielen, wie das Endergebnis schon besagt, im Minutentakt. Wer sich nun fragt wie die drei Gegentore zustande kamen, der liegt im Recht. Wir wissen selber nicht einmal, wie wir die Tore bekommen konnten.

Als wäre die Anzeigetafel in der Halle nicht Strafe genug, trat der FC Baar in der 2. Halbzeit nur noch mit drei Feldspieler an, da sich einer ihrer Spieler in einem Zweikampf so schwer verletzte, dass er die zweiten 20 Minuten nicht mittun konnte. So war eine Blamage dieser Art nicht mehr zu verhindern und die Futsal United Baar demonstrierte auf eindrückliche Art und Weise ihre spielerische Stärke gegen ein völlig ausgelaugtes FC Baar. Dank diesem Kantersieg sind die Kräfteverhältnisse im Kanton klar hergestellt. Gratulation an die Spieler und die Verantwortlichen der Futsal United Baar. Eine Reaktion nach zwei Niederlagen musste her und sie kam. Der Sieg darf zwar gefeiert und genossen, jedoch nicht überbewertet werden!

P.S. Eine kleine Anmerkung meinerseits. Die Leistung der vier (bzw. später dann drei) Feldspieler des FC Baar hat meine volle Achtung verdient. Respekt, dass diese Spieler überhaupt nach Basel reisten und Respekt, dass sie auch die ganzen 2×20 Minuten durchspielten!

 

Sollten Sie Interesse an dieser tollen Truppe der Futsal United Baar gefunden haben sind Sie herzlich eingeladen uns im neuen Jahr am 12.01.2014 an unserem Heimspieltag zu besuchen. Bis dahin wünschen wir Ihnen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 

FUB – FC Baar Futsal 44:3 (14:2)

Aufgebot:
F. Meier, S. Baumann, L. Oliveira, D. Dietrich, M. Marano, R. Birrer, B. Kobler, D. Bisang, J. Ward, Y. Stutz, F. Yilmaz, T. Walker, E. Birchler (C)

Tore:
1:0 J. Ward, 2:0 D. Dietrich, 3:0 M. Marano, 4:0 L. Oliveira, 5:0 L. Oliveira, 6:0 T. Walker, 7:0 T. Walker, 7:1 FC Baar Futsal, 8:1 E. Birchler, 8:2 FC Baar Futsal, 9:2 E. Birchler, 10:2 T. Walker, 11:2 M. Marano, 12:2 F. Yilmaz, 13:2 F. Yilmaz, 14:2 S. Baumann, 15:2 T. Walker, 16:2 T. Walker, 17:2 L. Oliveira, 18:2 E. Birchler, 19:2 F. Yilmaz, 20:2 L. Oliveira, 21:2 F. Yilmaz, 22:2 D. Dietrich, 23:2 M. Marano, 24:2 D. Dietrich, 25:2 T. Walker, 26:2 Y. Stutz, 27:2 L. Oliveira, 28:2 L. Oliveira, 29:2 J. Ward, 30:2 L. Oliveira, 31:2 J. Ward, 32:2 T. Walker, 33:2 M. Marano, 34:2 R. Birrer, 35:2 Y. Stutz, 35:3 FC Baar Futsal, 36:3 E. Birchler, 37:3 Y. Stutz, 38:3 F. Yilmaz, 39:3 S. Baumann, 40:3 F. Yilmaz, 41:3 F. Yilmaz, 42:3 L. Oliveira, 43:3 T. Walker, 44:3 D. Dietrich